Samstag, 11. Januar 2014

Zeitgenossen-Blogtour | Tag 6:

http://www.zeitgenossen-romane.de/index.php/blogtour/allgemeine-infos

Momboisse stellt die Sybarites vor

Mesdames et Messieurs, gestatten Sie, dass ich mich vorstelle? Meine Name ist Armand Rossignol, Marquis de Momboisse, und ich habe das große Vergnügen, das Amt des Maître de Embauchage bei den Sybarites zu bekleiden. Das bedeutet, dass ich mich darum kümmere, neue Mitglieder für unsere großartige Organisation zu finden.


Die Sybarites sind eine schon sehr lange existierende und weltweit verbreitete Vereinigung von Vampiren. Unser Wappen enthält die Insignien unserer Gemeinschaft. Wir sind stets bestrebt, möglichst edle und noch unberührte Menschen aus gutem Hause zu finden, um ihnen die Ehre zuteil werden zu lassen, uns als exquisite Beute zu dienen.
Kein Vampir sollte genötigt sein, seine Beute heimlich in einem dunklen Hinterhof auszusaugen. Darum zelebrieren wir Sybarites unsere Mahlzeiten stets auf standesgemäße Art und Weise. Unsere Mahlzeiten finden in großem Stil und in Rahmen von opulenten Festessen und rauschenden Bällen statt. Unsere Feste lassen kein Vergnügen aus, sei es nun kulinarischer, erotischer oder sonstiger Natur. Wir sind Gourmets mit den allerhöchsten Ansprüchen.

Wenn wir einem Vampir begegnen, der unserer Vereinigung noch nicht angehört, der aber unserer Meinung nach ein würdiger Angehöriger wäre, so laden wir ihn ein, sich uns anzuschließen. Erweist sich der Artgenosse als so undankbar, diese Einladung abzulehnen, so muss er sich in einem sogenannten Annexions-Duell gegen eines unserer Mitglieder behaupten. Der Vampir hat hierbei 3 Optionen:
1. Er ergibt sich und wird Mitglied in unserer glorreichen Gemeinschaft.
2. Er besiegt seinen Gegner, indem er ihn tötet. Dann lassen wir ihn für ein paar Jahre in Ruhe
3. Er verliert das Duell und stirbt.
Natürlich ist jeder Vampir, der unsere Einladung ausschlägt, ein unglückseliger Narr. Wer bei Verstand ist, erkennt, wie wundervoll solch ein Angebot ist und bemüht sich nach Kräften, ein passendes Gastgeschenk für die offiziellen Aufnahmefeierlichkeiten zu finden.

Wenn sich ein Vampir erst einmal den Sybarites angeschlossen hat, kommt er fortan regelmäßig in den Genuss menschlicher Beute von edelstem Blut und stilvoller Vergnügungen. Jahrhundertlange Erfahrung hat die Sybarites zu einer perfekt organisierten Gemeinschaft werden lassen, die mit Hilfe ergebener Diener und Wächter wie der Mort-Vivants nahezu keinen Wunsch eines anspruchsvollen Vampirs mehr offen lässt. Wer wollte sich dies entgehen lassen?

Hier findet Ihr alle Informationen und Stationen zur Zeitgenossen-Blogtour
Nächster Blogtour-Beitrag am 12. 01.: Interview mit Hope Cavendish auf Thoughts of Moon

Kommentare:

  1. Aha nun kann man doch kommentieren. Die Sibarites sind ja eine eklige Gruppe. Aber der Beitrag war sehr interessant. :) Mal sehen ob ich die Frage richtig beantwortet habe.
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! :o) Ich drücke die Daumen!
      LG,
      Hope

      Löschen
  2. Huhu :)

    Puh, tatsächlich eine eher gruselige Angelegenheit, aber auch spannend und interessant zu lesen!
    Vielen lieben Dank, hab mich auch an einer Antwort versucht :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für Dein Feedback! Ich hoffe, die Sybarites schrecken Euch nicht allzu sehr ab. ;o) Ich wünsche auch Dir viel Glück!

      LG,
      Hope

      Löschen
  3. Diese Aufgabe war richtig fies gestellt.Ich habe sie anscheinend erst faksch angepackt,da ich sehr,sehr lange gebraucht habe um die richtige Seite zu finden und dann nach einmal schon aufgeben---endlich die Seite gefunden ! Wenn die Antwort noch richtig ist,bin ich schon zufrieden.

    Ganz toll fiese Figuren---denen möchte ich nicht einmal in der Sonne begegnen...

    Liebe Gruesse Karoliina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Antwort wird bestimmt richtig sein, ich drücke auch Dir die Daumen! :o)

      LG,
      Hope

      Löschen